Parkinson Aktuell UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Unterstützende Behandlungsformen bei Parkinson

Neben der Behandlung mit verschiedenen Medikamenten spielen nicht-medikamentöse Behandlungsformen eine wichtige Rolle in der Therapie des Morbus Parkinson.

Abhängig von den individuellen Wünschen und Bedürfnissen des Parkinson-Patienten können dabei verschiedene Maßnahmen wie Krankengymnastik (Physiotherapie), Sprechtraining (Logopädie) oder Ergotherapie angewendet werden.

Zusätzlich steht darüber hinaus seit einigen Jahren ein neues Programm zur Verfügung, das speziell für Parkinson-Patienten entwickelt wurde. Dieses sogenannte LSVT®-Programm (Lee-Silverman-Training) besteht aus einem Bewegungstraining (LSVT®-BIG) und einem Stimmtraining (LSVT®-LOUD) und ist vor allem für frühe und mittlere Krankheitsstadien geeignet. Es soll dabei helfen, die Beweglichkeit des Patienten merkbar zu verbessern.

Bewegung tut gut - Ünterstützende Behandlungsformen bei Parkinson

Kostenloser Kontakt
UMFRAGE Helfen Sie uns, unsere Webseite für Sie noch weiter zu optimieren! Jetzt mitmachen! Diesen Hinweis verbergen
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".