Parkinson Aktuell UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Parkinson - L-Dopa und Eiweiß

Eiweiß ist an sich ein essentieller Bestandteil einer gesunden Ernährung. Parkinson-Betroffene, die Medikamente in Tablettenform einnehmen, sollten jedoch vorsichtig bei der Aufnahme von Eiweiß sein. Hintergrund: Eiweiß kann sich auf die Aufnahme der Medikamente im Körper auswirken.

Medikamentöse Behandlung - L-Dopa und Eiweiß

So werden Medikamente aufgenommen

Die Wirkung von Arzneimitteln kann durch zahlreiche Faktoren beeinflusst werden. Bei Medikamenten, die als Tabletten oder Kapseln eingenommen werden, kann die Ernährung die Aufnahme der Wirkstoffe behindern. Bei der Parkinson-Therapie mit Tabletten, die L-Dopa enthalten, sind einige Regeln zur Ernährung zu beachten.

Der Weg von Tabletten und Kapseln durch den Körper

Nach dem Schlucken gelangen Tabletten und Kapseln genauso wie Nahrungsmittel über die Speiseröhre in den Magen. Während Flüssigkeiten rasch innerhalb von wenigen Minuten den Magen passieren, verbleibt feste Nahrung je nach Beschaffenheit bis zu 7 Stunden im Magen. Bei Parkinson-Patienten sind die Bewegungen der Verdauungsorgane, wie Magen und Darm, verlangsamt. Daher ist die Magenentleerung im Vergleich zu gesunden Personen verzögert. Durch eine verlängerte Verweildauer im Magen können die Wirkstoffe der Arzneimittel zersetzt werden oder erreichen nur verzögert den Dünndarm, wo die Aufnahme ins Blut erfolgt.

Über den Dünndarm werden Wirkstoffe ebenso wie Nahrungsbestandteile durch spezielle Transportsysteme ins Blut aufgenommen. L-Dopa ist eine Aminosäure, genauso wie die Bestandteile der Nahrungseiweiße, und steht somit in Konkurrenz zu deren Aufnahme. Vergleichbar mit einer Drehtür kann immer nur eine bestimmte Menge an Aminosäuren pro Zeiteinheit aufgenommen werden. Insbesondere fleisch- und fischhaltige Mahlzeiten können daher die Aufnahme von L-Dopa ins Blut stark behindern, wodurch die Wirksamkeit herabgesetzt wird. Haben die Wirkstoffe schließlich die Blutbahn erreicht, gelangen sie durch das Gefäßsystem ins Gehirn, wo sie ihre Wirksamkeit entfalten.

Was müssen Sie bei der Einnahme von Tabletten oder Kapseln beachten?

Es wird empfohlen, L-Dopa mindestens ½ Stunde vor oder 1½ Stunden nach der Mahlzeit einzunehmen. Die Tabletten sollten mit etwas Flüssigkeit geschluckt werden. Zum einen wird dadurch der Schluckvorgang erleichtert und zum anderen passieren die Medikamente zusammen mit der Flüssigkeit schneller den Magen. Eiweißreiche Nahrungsmittel (wie Eier, Fisch, Fleisch, Käse, Joghurt oder Milch) sollten grundsätzlich über den Tag verteilt zu sich genommen und die L-Dopa-Medikation nicht zusammen mit Hauptmahlzeiten eingenommen werden.

Kostenloser Kontakt
UMFRAGE Helfen Sie uns, unsere Webseite für Sie noch weiter zu optimieren! Jetzt mitmachen! Diesen Hinweis verbergen
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".