Parkinson Aktuell UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Häufigkeit und Formen von Parkinson

Morbus Parkinson gehört zu den häufigsten Krankheiten des Nervensystems weltweit. In Deutschland geht man von einer Gesamtzahl von ca. 220.000 Parkinson-Patienten aus. Jährlich erkranken etwa 11-19/100 Einwohner neu.

Häufigkeit von Parkinson, Menschen mit Parkinson

Die Häufigkeit der Parkinson-Krankheit nimmt mit dem Alter zu. Fast die Hälfte der Betroffenen erkrankt zwischen dem 50. und dem 60. Lebensjahr, bei weiteren 20% tritt die Krankheit noch später auf. Dagegen erkranken junge Erwachsene eher selten an Morbus Parkinson: nur bei 10% zeigen sich die Parkinson-Symptome bereits vor dem 40. Geburtstag. Aufgrund der zu erwartenden demografischen Entwicklung ist daher zukünftig mit einer Zunahme der Patientenzahlen zu rechnen.

Die Formen der Parkinson-Erkrankung werden nach den Ursachen unterschieden. In den meisten Fällen (bis zu 75%) handelt es sich um ein idiopathisches Parkinson-Syndrom ohne bekannte Ursache. Daneben gibt es auch Parkinson-Syndrome, die im Rahmen anderer neurologischer Krankheiten auftreten, sowie genetisch-bedingte Formen. Wird die Krankheit durch eine bekannte Ursache, wie ein Medikament oder einen Tumor ausgelöst, so spricht man von einem symptomatischen Parkinson-Syndrom.

Kostenloser Kontakt
UMFRAGE Helfen Sie uns, unsere Webseite für Sie noch weiter zu optimieren! Jetzt mitmachen! Diesen Hinweis verbergen
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".