Parkinson Aktuell UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Symptome von Parkinson


Grundsätzlich unterscheidet man bei den Symptomen für Parkinson zwischen:

  • Hauptsymptomen (auch Kardinalsymptome genannt) und
  • Begleitsymptomen („nicht-motorischen“ Symptomen, also Symptomen, die nicht die Bewegungsabläufe betreffen)

Erst in den letzten Jahren ist bekannt geworden, dass einige frühe Anzeichen auf ein beginnendes Parkinson-Syndrom hinweisen können, schon lange bevor es zu Einschränkungen in der Beweglichkeit kommt. Dabei muss es sich beim Auftreten dieser Symptome nicht zwangsläufig um eine Parkinson-Erkrankung handeln. Auch gibt es kein typisches Frühsymptom, das eindeutig auf Parkinson hinweist. Zu den möglichen frühen Symptomen von Parkinson gehören unter anderem ein vermindertes Riechvermögen, Sehstörungen, Veränderungen des Schriftbildes, bestimmte Schlafstörungen (z.B. Durchschlafstörungen), Verstopfung, schmerzhafte einseitige Muskelverspannungen und Blutdruckregulationsstörungen.

Zitternde Hände, Probleme beim Gehen - Symptome für Parkinson

Hauptsymptome von Parkinson

Zu den Hauptsymptomen des Morbus Parkinson gehören die folgenden vier Symptome, die motorische Funktionen, also die Funktionen der Beweglichkeit, betreffen:

  1. Verlangsamung der Bewegungsabläufe und Unbeweglichkeit (Bradykinese oder Akinese)
  2. Zittern (Tremor)
  3. Muskelsteifheit (Rigor)
  4. Störung der Halte-und Stellreflexe (posturale Instabilität)


Die Hauptsymptome entwickeln sich langsam während des Krankheitsverlaufs und können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Je nach vorherrschender Symptomatik kann Parkinson in unterschiedliche Typen unterteilt werden:

  • Akinese-Rigor-dominantes Parkinson-Syndrom: Unbeweglichkeit und Muskelsteifheit stehen im Vordergrund der Parkinson-Symptomatik.
  • Tremor-dominantes Parkinson-Syndrom: Das Zittern beherrscht das Parkinson-Syndrom über einen längeren Zeitraum.
  • Äquivalenz-Typ: Tremor, Akinese und Rigor sind im weiteren Verlauf der Krankheit etwa gleich ausgeprägt.

Begleitsymptome von Parkinson („nicht-motorische Symptome“)

Neben der Beeinträchtigung des Bewegungsapparates gibt es weitere Symptome, die nicht die Bewegungsabläufe betreffen, die sogenannten „nicht-motorischen Symptome“ der Parkinson-Erkrankung. Sie betreffen unterschiedliche Funktionen des Körpers und entwickeln sich im weiteren Krankheitsverlauf in unterschiedlicher Kombination und Ausprägung. Durch die Begleitsymptome der Parkinson-Erkrankung können unter anderem folgende Körperfunktionen betroffen sein:

  • Magen-Darm-Trakt
  • Schlaf
  • Psyche
  • Herz-Kreislaufsystem
  • Blase
  • Sexualität
  • Haut

Darüber hinaus kann es bei manchen Parkinson-Patienten zu Schmerzen in unterschiedlichen Bereichen des Körpers kommen.

Einige dieser Symptome machen sich schon früh, zum Teil schon vor der eigentlichen Diagnose einer Parkinson Erkrankung bemerkbar und können daher auch frühe Anzeichen einer Parkinson Erkrankung sein.

Kostenloser Kontakt
UMFRAGE Helfen Sie uns, unsere Webseite für Sie noch weiter zu optimieren! Jetzt mitmachen! Diesen Hinweis verbergen
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".