Parkinson Aktuell UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Unterstützende Behandlungsformen bei Morbus Parkinson

Neben der Behandlung mit verschiedenen Medikamenten spielen nicht medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten eine wichtige Rolle in der Therapie des Morbus Parkinson.

Abhängig von den individuellen Wünschen und Bedürfnissen des Parkinson-Patienten können dabei verschiedene Maßnahmen wie Krankengymnastik (Physiotherapie), Sprechtraining (Logopädie) oder Ergotherapie angewendet werden.

Zusätzlich steht darüber hinaus seit einigen Jahren ein besonderes Therapieprinzip zur Verfügung, das speziell für Parkinson-Patienten entwickelt wurde. Dieses sogenannte LSVT®-Programm besteht aus einem Bewegungstraining (LSVT®-BIG) und einem Stimmtraining (LSVT®-LOUD) und ist vor allem für frühe und mittlere Krankheitsstadien geeignet. Es soll dabei helfen, die Sprechfähigkeiten und die Beweglichkeit von Parkinson-Patienten zu verbessern.

Bewegung tut gut - Ünterstützende Behandlungsformen bei Parkinson

Allgemeines Ziel dieser unterstützenden Behandlungsmaßnahmen ist es, die Berufsfähigkeit und die Selbstständigkeit der Parkinson-Patienten so weit wie möglich zu erhalten und zu fördern.

 

Kostenloser Kontakt
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".