Aktuelles zu Morbus Parkinson

Fernweh kennt kein Alter

Reisen im Alter: Vor nicht allzu langer Zeit führten Seniorenreisen in beschauliche Kurorte und gediegene Heilbäder. Bei der älteren Generation von heute stehen hingegen Städtetrips, Kulturreisen, vor allem aber Aktivurlaub ganz oben auf der Wunschliste.

Sonderausgabe zum 22. Welt-Parkinson-Tag

Morbus Parkinson zählt zu den bekanntesten Erkrankungen des Nervensystems, deren Symptome dank wirksamer Medikamente heute gut behandelbar sind. Warum also diese mediale Aufmerksamkeit?
Weil auch mehr als 200 Jahre nach der ersten Beschreibung der Erkrankung und trotz aller Fortschritte in Therapie und Forschung noch viel zu tun ist, damit Patienten und ihre Angehörigen die Unterstützung bekommen, die sie benötigen – gesellschaftlich und medizinisch. Welche Fortschritte in den vergangenen Jahren erzielt wurden und in den kommenden Jahren noch notwendig sind, lesen Sie hier.

Parkinson und Anästhesie

Wir freuen uns, Ihnen heute Ihre persönliche Ausgabe des Parkinson aktuell Newsletters für den Monat Februar 2019 zu übersenden.

Die Zahl älterer Patienten, die sich erfolgreich einer Operation unterziehen, steigt kontinuierlich. Steht ein solcher Eingriff an, ist eine Menge zu bedenken – erst recht, wenn man an einer chronischen Erkrankung wie Morbus Parkinson leidet. Lesen Sie im aktuellen Beitrag, was Sie selbst dazu beitragen können, dass die OP gelingt, welche Narkose-Formen in Frage kommen und was Sie unbedingt in Ihre Kliniktasche packen sollten.

Hilft Cannabis gegen Tremor, Rigor und Co?

Seit Inkrafttreten des sogenannten Cannabisgesetzes im März vergangenen Jahres können Ärzte medizinisches Cannabis zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnen. Seitdem häufen sich Medienberichte über die Wirksamkeit der pflanzlichen Droge bei verschiedenen Erkrankungen und schüren bei Patienten bisweilen große Hoffnungen.

Mitten im Leben mit Parkinson

Haben 30-Jährige einen schwankenden Gang oder zitternde Hände, wird den Betroffenen schnell ein Alkoholproblem unterstellt. Dass sich hinter solchen Symptomen ein Morbus Parkinson verbergen kann, ist weitgehend unbekannt. 

Fahrradfahren hält Neurone im Takt

Sonnenschein, flatternde Schmetterlinge und laue Abendstunden: Weckt der Sommer bei Ihnen auch die Lust, nach draußen zu gehen und die Natur zu genießen – bei einem Picknick, einem Spaziergang oder einfach nur auf der Bank im Park? Was so einfach klingt, ist für viele Parkinson-Betroffene allerdings eine große Herausforderung, da ihnen steife Muskeln, Gleichgewichts- und Gangstörungen jeden Schritt vor die Tür erschweren können.